Alle Artikel von Elisa Rodé

Silke Rath

Kunststipendium 2021

BESIEDLUNGEN

Nach bewegten Monaten konnte ich im Atelier Thought Raven und dem Kunsthaus Stove konzentriert und in Ruhe ein schon länger geplantes Projekt angehen: Im Gepäck hatte ich großformatige schwarzweiß Fotografien der Marburger Künstlerin JPG – Motive, die wir in unserer gemeinsamen Auszeit im Dezember 2019 hier in Stove entdeckt und mit der Kamera eingefangen haben. Die zwei Wochen des Stipendiums habe ich genutzt, um via Skalpell und Farbe grafische Interventionen und CutOuts auf den Bildern vorzunehmen, und so durch das Hinzufügen einer weiteren Ebene der Frage zu begegnen, wo neue Räume, wo Durchlässigkeiten entstehen.

Der auch im Herbst wunderschöne Garten, die Begegnung mit interessanten Menschen und die nahe Ostsee haben den Boden für einen konzentrierten, produktiven und kraftspendenden Aufenthalt bereitet – Eindrücke, von denen ich noch lange positive Nachwirkungen haben werde!

http://silkerath.de/

Astrid Homuth

Arbeitsaufenthalt im Kunsthaus Stove

Vier wundervolle, arbeitsreiche Wochen liegen hinter mir. Der Herbst in all seinen Farben und Veränderungen, der Zug der Vögel, Wind und Ruhe und Luft. Frei atmen können, Herbstluft schnuppern, den Himmel beobachten. Dafür hatte ich im Oktober sehr viel kostbare Zeit und Dank der lieben Menschen und der freundlichen und kreativen Umgebung im und am Kunsthaus, konnte ich sie auch gut für meine Arbeit nutzen.
Durch die ständige Bewegung der Kraniche am Himmel inspiriert, befasste sich mein erstes Projekt mit dem Himmel. Die Weite, die sich ständig verändernden Farben, die klare Luft, all das führte letztendlich zu 18 quadratischen Tafeln in Eitempera auf Leinwand mit einem Blick ins Blaue.
Inspiriert durch das fast durchgehend schöne Wetter und den wunderbaren Garten, hatte ich dann noch ein Aquarellprojekt in Angriff genommen. Die Sonnenblumen, schon kurz vorm Verblühen, zeigten sich noch einmal hochaufgereckt der Sonne entgegen. In Wind und Sonne habe ich sie in 12 Tafeln en plein air porträtiert, zusammen ergeben sie wieder ein Quadrat, als Gegenstück zu der Himmelsarbeit.
Ich nutzte die Zeit für Ausflüge ans Salzhaff und über Land, habe dort neue Projektideen entwickeln können. Der Spülsaum hat mich sehr inspiriert und auch das sich täglich verändernde Ufer. Es gibt noch viel zu entdecken, und ich hoffe, es gelingt mir jetzt ein wenig besser, die Farben des Nordens in meiner Arbeit zu erforschen.

www.astrid-homuth.de

Beate Kratt

Zweiwöchiges Aufenthaltsstipendium im Oktober 2021

Sammeln und Fotografieren ist meine Art, Kontakt mit den Landschaften und Orten, die ich durchstreife, aufzunehmen und zu vertiefen. Aus den gesammelten Fundstücken, wie Sand, Holz, rostigen Metallen und den fotografisch eingefangenen Spuren, Rissen und Schichten entstehen meine Impulse für neue Arbeiten. Aufbruch, Ankunft, Veränderung, Zeit und Bewegung sind dabei beständig wiederkehrende Themen.
Zwei Wochen im Künstlerhaus Stove. Ein Ort, an dem ich innehalten und meinem künstlerischen Rhythmus für eine Weile ohne Ablenkung folgen kann. Mein Vorhaben: Die Sichtung meiner fotografisch festgehaltenen Erinnerungen der letzten Dekade. Suchen und finden, erinnern, ordnen und verwerfen, ein aufeinander-neu-beziehen. Wie verändert sich mein Blick auf das, was einmal wichtig war? Was hat noch Bestand? Welche Themen wiederholen sich und bilden zusammen eine Reihung, die erst jetzt erkennbar ist und Ausgangspunkt neuer Arbeiten sein kann?
So bin ich in den zwei Wochen an diesem wunderschönen Ort zu einem alten Thema zurückgekehrt, dem Sand. Tägliche Fahrradtouren zu den Buchten von Rerik bis Poel ergaben zwanzig verschiedene Sandproben. In Wachs eingebettet bilden sie jetzt den Grundstock für größere Arbeiten, die nun in meinem Hamburger Studio entstehen werden.

www.beatekratt.de

Offenes Atelier mit Nicole Bellaire

Wildes Glück – Farbholzschnitte von Nicole Bellaire im Kunsthaus Stove

Am Samstag, 21.8. von 11 bis 18 Uhr zeigt die Künstlerin Nicole Bellaire Farbholzschnitte zum Thema „Wildes Glück“, die sie im Rahmen ihres 4-wöchigen Kunststipendiums im Kunsthaus Stove geschaffen hat. Jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr erläutert sie mit praktischen Beispielen ihre Arbeitsweise beim Holzfarbschnitt. Zu diesen beiden kostenlosen Terminen ist eine Anmeldung bei der Künstlerin 0177 4913 972 nötig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wild wachsende, zauberhafte Natur ist der Ausgangspunkt der Werke von Nicole Bellaire: Wegesränder, Brachflächen, unberührte Wiesen – ständig bedroht durch menschliche Eingriffe, Überformung und damit verbundenem Verlust. Diese kleinen Inseln ursprünglicher Wildnis versucht sie auf künstlerische Weise in Holzschnitten, Zeichnungen und Collagen zu konservieren und zu bewahren.

„Nicole Bellaire beim Schneiden eines Druckstocks im Skulpturengarten Kunsthaus Stove“

Petra Grupp

„Das Kunsthaus Stove ist ein echtes Kleinod mit seinem ganz besonderen Skulpturengarten und seiner Vielfalt an Pflanzen. Im ruhige Atelierhaus lässt es sich herrlich kreativ arbeiten und die geschmackvollen Ferienwohnungen sind ein herrliches Domizil auf Zeit. Überall ist das große Engagement und die Liebe fürs Detail zu entdecken. Danke für die herzliche und offene Gastfreundschaft.“ Petra Grupp

MAIL ART Projekt „die Vögel des Himmels“

Das Mailart Projekt „die Vögel des Himmels“ wurde am 20. Mai 2019 abgeschlossen. Es haben sich 111 Künstlerinnen und Künstler aus insgesamt 27 Ländern beteiligt. 160 Werke wurden eingereicht. Allen Künstlerinnen und Künstlern vielen Dank für ihre Kunstwerke. Das Gesamtergebnis ist sehr interessant und vielfältig.

Die Werke wurden im Kunsthaus Stove am Sa 6. und So 7. Juli 2019 ausgestellt. Bilder der Ausstellung

Eine Liste der Künsterlinnen ist >>hier zu finden.

Die Werke sind bereits im Internet dokumentiert. Bilder von der Ausstellung werden nach Ausstellungsende ebenfalls auf dieser Website veröffentlicht.